Unsere Hotline für Geschlossene-Fonds-Beteiligungen


Tel: 0211 69002-68


(Mo-Fr: 8.30-17.30 Uhr)

Aktuelles

17.10.2017

Hilfe für Geschädigte der insolventen BTW Immobiliengesellschaft

Mit Investments in Seniorenheime, insbesondere in...

weiterlesen
Kat: Nachrichten
03.10.2017

Opalenburg-Fonds: Mehrere Urteile bestätigen Kündigungsrecht der Anleger

Wie wir bereits in unserem Beitrag vom 27.06.2016...

weiterlesen
Kat: Nachrichten
21.09.2017

ConTrust Energiefonds: Klage auf Erteilung der Jahresabschlüsse eingereicht

Die Anleger in Beteiligungen der ConTrust Energiefonds...

weiterlesen
Kat: Nachrichten
Kanzlei-Blog

Ideenkapital - Alle Infos rund um die aktuelle Situation

Das Düsseldorfer Emissionshaus Ideenkapital ist ein Tochterunternehmen des Ergo-Versicherungskonzerns und hat sich auf geschlossene Fonds spezialisiert. Nach eigenen Angaben platzierte Ideenkapital seit 1994 rund 2,9 Milliarden Euro Eigenkapital im deutschen Beteiligungsmarkt. Allerdings konzipiert und vertreibt das Düsseldorfer Fondshaus seit Frühjahr 2011 keine neuen Beteiligungen mehr.

Ideenkapital legte Lebensversicherungsfonds, Immobilienfonds, Medienfonds und Schiffsfonds auf. Anleger, die in diese Fonds investierten, haben unternehmerische Beteiligungen erworben. Das bedeutet, dass sie neben allen Chancen auch alle Risiken zu tragen zu haben. Dieses Risiko kann auch der Totalverlust des investierten Geldes sein.

Droht  der Totalverlust, bleiben Ausschüttungen aus oder die Renditen bleiben weit hinter den Erwartungen zurück, müssen Anleger allerdings nicht tatenlos zuschauen. Sie können ihre Kapitalanlage auch auf mögliche Schadensersatzansprüche von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht überprüfen lassen.

Denn bei der Anlageberatung wurden in vielen Fällen nicht die hohen Maßstäbe für eine anleger- und objektgerechte Beratung erfüllt. So hätten die Anleger über alle Risiken, die mit ihrer Beteiligung verbunden sind, aufgeklärt werden müssen. Dies ist häufig nicht geschehen. Stattdessen wurde die Beteiligung an geschlossenen Fonds oft als sichere Kapitalanlage angepriesen. Bei einer solch fehlerhaften Anlageberatung kann der Anspruch auf Schadensersatz bestehen. Ein weiterer Ansatzpunkt ist die Aufklärung über Kick-Back-Zahlungen. Darunter sind die Rückvergütungen zu verstehen, die der Anlageberater für die Vermittlung der Fonds erhält. Auch darüber muss der Anleger nach der aktuellen Rechtsprechung des BGH aufgeklärt haben, da diese Provisionen Einfluss auf die Kaufentscheidung haben können.

Die Düsseldorfer Kanzlei mzs Rechtsanwälte ist spezialisiert auf Anlageformen rund um geschlossene Fonds und somit auch Ansprechpartner für Anlagen, die Ideenkapital am Markt platziert hat.

Ihre Ansprechpartner in unserer Kanzlei für Beteiligungen an geschlossenen Fonds sind Rechtsanwalt Arne Podewils LL.M. und Rechtsanwältin Stefanie Sommermeyer. Beide sind Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht und Kenner der Materie geschlossene Fonds. Sie sind seit mehreren Jahren im Bereich Kapitalanlagerecht tätig.

Eine erste kostenlose Kontaktaufnahme ist möglich über Telefon 0211/69 002 68, über E-Mail info(at)geschlossene-fonds-recht.de  oder mittels einer Anfrage über unser Kontaktformular.

Seit Mai 2009 befragt unsere Kanzlei alle Mandanten nach Abschluss des Mandats, wie zufrieden sie mit unseren Leistungen waren. Lesen Sie mehr hierzu unter Mandantenbefragung.

Mehr Informationen: www.geschlossene-fonds-recht.de

mzs Rechtsanwälte GbR
Goethestr. 8-10
D-40237 Düsseldorf
Telefon: +49 211 69002-0
Telefax: +49 211 69002-24
info(at)mzs-recht.de
www.mzs-recht.de

Schnellkontakt





Ideenkapital

Das Düsseldorfer Emissionshaus legte bislang u.a. folgende Fonds auf:

 

- US Professional Portfolio Invest